5 Grüne Smoothies Anfängerfehler, die sich vermeiden lassen

Grüne Smoothies Anfängerfehler

Wer sich entscheidet, grüne Smoothies in seinen Ernährungsplan aufzunehmen, der findet hier zahlreiche Smoothies Rezepte. Eigentlich ist das eine gute Sache, denn je vielfältiger die Rezepte sind, die Sie ausprobieren, desto abwechslungsreicher ist Ihre gesunde Ernährung. Oftmals jedoch sind die Grüne Smoothies Rezepte etwas für „alte Hasen“ in Sachen Green Smoothie, und wer diese Mischungen ausprobiert, scheitert oft. Doch ganz nach dem Motto Gefahr erkannt – Gefahr gebannt, lassen sich einige Fehler lassen sich ganz leicht vermeiden.

 

1. Zu viel Grün im Green Smoothie

Ja, Sie lesen richtig – ein grüner Smoothie kann durchaus zuviel grüne Zutaten für einen Neuling haben. Gerade bei einer Ernährungsumstellung von salzigem, süßem und fettreichem Essen auf grüne Smoothies brauchen die Geschmacksnerven einige Zeit, um sich umzustellen. Wenn Sie Ihren Smoothie Maker oder Standmixer das erste mal nutzen, um einen grünen Smoothie zu mixen, sollten Sie deshalb einen hohen Obstanteil wählen. 60 – 70 % Obst sind für einen ersten Versuch völlig in Ordnung. Nehmen Sie Obst, das sie gerne essen, und benutzen Sie als Blattgemüse den milden Babyspinat. Eine Tasse ist völlig ausreichend, damit der „grüne“ Geschmack sie nicht überwältigt. Denn grüne Smoothies sollen nicht nur gesund sein, sondern vor allem schmecken! Und bereits in der zweiten Woche hat sich die Zunge an den unverstellten, natürlichen und zusatzstofffreien Geschmack gewöhnt.

 

2. Weniger ist mehr – starten Sie mit kleinen Portionen

Warum Sie sich für eine gesunde Ernährung mit Green Smoothies entschieden haben, mag unterschiedliche Beweggründe haben. Die grünen Vitaminbomben haben durch den Prozess des Mixens statt Entsaftens einen sehr hohen Anteil an Ballaststoffen. Daran muss sich Ihr Körper ebenso gewöhnen wie an den Geschmack. Zu Beginn reicht ein Glas mit 0,25 l Inhalt völlig aus. Beobachten Sie, wie Ihr Körper auf die ungewohnte Zubereitung der Obst- und Gemüsesorten reagiert. Steigern Sie Ihren Smoothie Genuss langsam und bewusst auf 0,5 l bis später 1l am Tag.

 

3. Noch einmal weniger ist mehr – halten Sie die Rezepte so einfach wie möglich

Ich möchte Sie nicht davon abhalten, Ihre eigenen Smoothie Rezepte auszuprobieren, ganz im Gegenteil! Aber besonders als Anfänger ist es wichtig, die Zubereitung nicht unnötig kompliziert zu gestalten und die Einkaufslisten so kurz wie möglich zu halten. Abwechslung ist natürlich wichtig, und sie sollten immer darauf achten, viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten zu verwenden. Aber nichts ist so unerfreulich wie der grüne Smoothie mit 10+ Zutaten, der am Ende nicht schmeckt, weil sich zu viele Geschmacksrichtungen miteinander vermischen.

 

4. Grüne Smoothies mit dem Pürierstab mixen

Der Sinn und Zweck bei der Zubereitung der grünen Getränke ist es, dass sich am Ende alle Zutaten zu einer cremigen und leckeren Flüssigkeit verbinden, die Sie gern trinken. Um auszuprobieren, ob grüne Smoothies wirklich Ihren Geschmack treffen, kann man den Pürierstab nutzen. Man sollte aber keine wirklich tollen Resultate erwarten. Mit dem Pürierstab gemixt, bleibt der Smoothie immer ein wenig faseriger oder stückiger als im Smoothie Maker, egal wie lange Sie mixen. Es ist mindestens ein Standmixer nötig, um Blattgemüse, Obst und Flüssigkeit zu einem trinkbaren Smoothie zu mixen. Ein guter Smoothie Maker ist eine teure, aber lohnenswerte Anschaffung, wenn Sie wissen, dass Green Smoothies wirklich „Ihr Ding“ sind.

 

5. Grüne Smoothies sind keine Wunderdrogen

Grüne Smoothies können wirklich viel bewirken. Sie sind ballaststoffreich, stecken voller Vitamine und Mineralstoffe. Sie helfen der gesunden Verdauung auf die Sprünge und sind eine perfekte Methode, um die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse täglich auf angenehme Weise zu sich zu nehmen. Sie unterstützen wunderbar beim Abnehmen und auch die Entgiftung des Körpers auf eine sanfte, natürliche Art. Aber sie sind keine Wundermittel, die sofort von allen Wehwehchen oder Krankheiten heilen. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich auf die gesunden Smoothies einzustellen, und haben Sie Geduld, wenn sich Entgiftungserscheinungen (wie zum Beispiel Pickel) zeigen. Sie werden, mit ein wenig Geduld und einem guten Smoothie Mixer, bald von den positiven Effekten der grünen Smoothies profitieren.